Skip to main content
11.01.2023 Breaking News

Ein Turbo für die
Ener­gie­wen­de

Wir starten mit einem Turbo für die Energiewende ins neue Jahr! Bereits 2022 wurden mehr Photovoltaikanlagen und Windräder gebaut als je zuvor. Es braucht aber noch mehr Tempo, um Österreich stärker aus der Krise zu führen. Darum haben wir uns auf folgende Maßnahmen geeinigt:

  • Schnellere Genehmigungsverfahren für erneuerbare Kraftwerke
  • Ausbauturbo für Photovoltaik-Anlagen auf privaten Wohnhäusern und den Dächern und Flächen unserer Betriebe
  • Ausbau der Produktion von klimafreundlichem Grüngas in Österreich

Wir setzen jetzt die Schritte, mit denen wir die Energiewende nochmals deutlich beschleunigen. Nur sie macht uns unabhängig. Sie schützt unser Klima. Und sie gibt den Menschen in Österreich die Sicherheit, dass sie sich auf die Energieversorgung verlassen können.

Schnellere
Genehmigung

Wir führen eine Überholspur für Projekte ein, mit denen wir die Energiewende vorantreiben und novellieren die Umweltverträglichkeitsprüfung.

  • Im Verfahren hat die Energiewende künftig ein besonderes öffentliches Interesse. Dadurch wird dieser Aspekt in der Prüfung vorrangig berücksichtigt.
  • Unnötige Doppelprüfungen bei der Genehmigung fallen weg: Wenn das Landschaftsbild schon in der Flächenausweisung geprüft wurde, reicht das in Zukunft.
  • Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung können in Zukunft begonnen werden, ohne dass eine Widmung durch die Gemeinde vorliegt. Die Zustimmung der Gemeinde wird dann im UVP-Verfahren eingeholt.
  • Wir schützen unsere wertvollen Böden: Für jedes Bauprojekt braucht es künftig etwa ein Bodenkonzept, das den sorgsamen Umgang mit unserer Natur sicherstellt.
"Die Beschleunigung der Energiewende bringt uns mehr Freiheit, sichert unsere Energieversorgung ab, bietet neue Chancen für die heimische Wirtschaft und schafft sichere Arbeitsplätze. "
Werner Kogler, Vizekanzler

Ausbauturbo für PV-Anlagen

Wir machen den Bau einer Photovoltaik-Anlage auf privaten Wohnhäusern und Firmengeländen noch einfacher und schneller.

Mit rund 600 Millionen Euro stocken wir die Förderungen mit im kommenden Jahr nochmals deutlich auf. Diese kann künftig auch beantragt werden, wenn mit der Errichtung der Anlage bereits begonnen wurde. Die Fristen für die Errichtung der Anlage werden verlängert.

Für eine schnellere Genehmigung sorgt das neue Erneuerbaren-Ausbau-Beschleunigungs-Gesetz (EABG):

  • Eine Behörde für alle Genehmigungen
  • Schluss mit unnötigen Hürden
  • Ausreichend Raum für den Ausbau der Erneuerbaren
"Die Novelle der Umweltverträglichkeitsprüfung bringt effiziente und gute Verfahren. Mehr Budget und eine Vereinfachung bei der Photovoltaikförderung sorgen dafür, dass noch mehr Dächer zu Sonnenkraftwerken werden. Und mit dem Erneuerbare-Gase-Gesetz machen wir die Misthaufen in Österreich zu Kraftwerken und produzieren heimisches Biogas, statt russisches Erdgas zu importieren."
Leonore Gewessler, Klimaschutzministerin

Sauberes Biogas aus Österreich

Wir setzen auf die Produktion von klimafreundlichem Grüngas in Österreich, um rasch unabhängig von russischem Erdgas zu werden. Das ist auch ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Denn Biomethan kann aus unterschiedlichen Abfällen erzeugt werden und ersetzt dann fossiles Erdgas.

Das Erneuerbare-Gase-Gesetz gibt einen klaren Fahrplan für die nächsten Jahre vor:

  • Mehr als verzehnfachte Produktion: Die Produktion von heimischen Biogas soll bis 2030 auf insgesamt 10,5 Terwattstunden pro Jahr steigen. Das ist mehr als eine Verzehnfachung der aktuellen Produktion. 
  • Steigender Anteil an Biogas: Lieferanten sollen ihrem Gas einen bestimmten Anteil an Grüngas beimengen. Diese Quote soll dann jedes Jahr weiter ansteigen. Im Jahr 2030 sollen dem Gas in Österreich dann 11 % Biogas beigemengt sein.
Personenicon mit grünem Logo
Redaktion Die Grünen
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8