Bundesländer
Navigation:
am 21. Dezember 2020

Reimon: Koalition wird das EU-MERCOSUR-Abkommen ablehnen

Michel Reimon - Grüne setzen sich für ökologisch- und sozial-nachhaltige Handelsabkommen ein

Die Wirtschaftskammer Österreich machte sich heute für das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den MERCOSUR-Staaten stark. Der Europasprecher der Grünen, Michel Reimon, stellt klar: "Die Koalition wird das EU-MERCOSUR-Abkommen ablehnen, weil es das klimaschädlichste Handelsabkommen der Welt wäre: Autoexport nach Südamerika im Abtausch gegen Soja-Import von Amazonas-Plantagen. Wir werden dieses Klima-Killer-Abkommen definitiv zu Fall bringen."

Als langfristiges Ziel müsse sichergestellt werden, dass Unternehmen sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU hohe Standards erfüllen. "Es ist an der Zeit, dass wir an Fair-Trade-Abkommen arbeiten, die sowohl ökologisch- als auch sozial-nachhaltig sind, und nicht mehr Großkonzerne und ihre Lobbys unterstützen", betont Reimon.

In Richtung Wirtschaftskammer sagt der Nationalratsabgeordnete: "Die Wirtschaftskammer sollte sich von diesem Deal verabschieden und langfristig denken: Wir werden auf ein Fair-Trade-Abkommen der EU mit Südamerika drängen, das neu verhandelt werden sollte. Die Wirtschaftskammer darf das gerne unterstützen."