Bundesländer
WienVorarlbergTirolOberösterreichSalzburgTirolKärntenSteiermarkBurgenlandNiederösterreichX Schliessen

Navigation:
am 9. September

Kogler/Rauch: Das wirksamste Konjunkturpaket heißt Klimaschutz

Werner Kogler - Green Recovery, Green Jobs: Ausgezeichnete Möglichkeiten für Länder, Gemeinden und Betriebe in Vorarlberg

Klimaschutz ist das beste Konjunkturprogramm: „Mit Investitionen in den Klimaschutz gelingt es uns, gleich mehreren Krisen auf einmal zu bekämpfen: Die Klimakrise und die Wirtschafts- und Beschäftigungskrise“, bringt es Vizekanzler Werner Kogler, Bundessprecher der Grünen, bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Landessprecher Johannes Rauch in Bregenz auf den Punkt. „Wir müssen den Hattrick schaffen: Gezielte Investitionen in den Klimaschutz, dadurch einen ökologischen Wirtschaftsaufschwung und Green Jobs in den Vorarlberger Gemeinden“, fügt Landesrat Rauch hinzu.

Die Grünen haben sich – auf Bundes- und Landesebene – dafür eingesetzt, eine Lösung für beide Probleme zu finden, so der Vizekanzler. „Zwei Drittel der Investitionen aus dem Konjunkturpaket – also 4 von 6 Milliarden – fließen direkt oder indirekt in den Klimaschutz. Mit diesen Investitionen sorgen wir für sichere Arbeitsplätze, eine stabile Wirtschaft und eine gute Zukunft“, so Kogler zum Konjunkturpaket des Bundes.

Grüne Investitionen für Grüne Jobs

Zigtausend neue Grüne Jobs sollen in den nächsten Jahren österreichweit entstehen, so Kogler. Allein in Vorarlberg sieht Rauch 10.000 zusätzliche Jobs in den nächsten zehn Jahren möglich. „Die Bereiche Ökoenergie, nachhaltige Bauwirtschaft und Umwelttechnikindustrie boomen und werden weiter wachsen und der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, vor allem der Bahninfrastruktur, schafft sichere Arbeitsplätze in der Region“, so Rauch. Vorarlberg habe es schon einmal geschafft, den Verlust von 25.000 Arbeitsplätzen in der Textilindustrie zu kompensieren. Klimaschutzmaßnahmen seien jetzt das Gebot der Stunde, um neue, krisensicher Jobs zu schaffen, blickt Rauch optimistisch in die Zukunft.

Global denken, regional handeln – der Beitrag jeder Gemeinde hat Bedeutung

Städte, Gemeinden und die dort ansässigen Betriebe stehen aufgrund der Coronakrise vor großen finanziellen Herausforderungen, so Vizekanzler Kogler. „Mit der Gemeindemilliarde steuern wir dem entgegen und schaffen sichere, regionale Arbeitsplätze.“
Neben den Zuschüssen des Bundes lassen sich viele gemeindeübergreifende Kooperationen – wie beispielsweise der Ausbau der Radinfrastruktur – mit Landesförderungen ergänzen. „Wir können nur alle Gemeinden ermuntern, geplante Investitionen in soziale und ökologische Infrastruktur jetzt anzugehen“, ist sich Landesrat Rauch sicher, dass mit zusätzlichen gezielten Maßnahmen die Gemeinden in Vorarlberg an die Spitze der Klimaschutzgemeinden kommen können. Dafür brauche es aber eine beherzte Gemeindepolitik, für die Klimaschutz ganz oben auf der politischen Agenda stehe.

„Nur, wenn wir alle zusammenhalten – Bund, Länder, Städte und Gemeinden – können wir die Krisen gemeinsam gut bewältigen“, fügt Vizekanzler Kogler hinzu und ergänzt, „The world in Vorarlberg is not too small“ und meint damit, dass jede einzelne Stimme und jede einzelne Maßnahme in jeder einzelnen Gemeinde ein wichtiger Beitrag ist.