Bundesländer
Navigation:
am 5. Oktober

Litschauer: „Gratulation an alle Solarpreisträger*innen!“

Martin Litschauer - Dank an EUROSOLAR Austria, dass jedes Jahr österreichische Pionier*innen der Energiewende ausgezeichnet werden

 Herzliche Glückwünsche übermittelt der Grüne Nationalrat Martin Litschauer den 12 Preistäger*innen der diesjährigen Österreichischen Solarpreise, die gestern in Raabs an der Thaya von EUROSOLAR Austria verliehen wurden. „Nachdem ich selber 2002 den Österreichischen Solarpreis für den Waldviertler Energie-Stammtisch entgegennehmen durfte, weiß ich, dass die Solarpreise ein großer Ansporn sind, um noch mehr für die Energiewende zu tun und es freut mich besonders, wenn ich bei der Verleihung und der Auszeichnung von Pionier*innen der Energiewende dabei sein darf“, so der Anti-Atomenergie Sprecher der Grünen.

In seiner Rede zur Eröffnung der Solarpreisverleihung führte Litschauer aus, dass mit dem neuen Umweltfördergesetz (UFG) mit einem Volumen von einer Milliarde Euro im Bereich des Heizkesseltausches und der thermischen Sanierung nun sehr viel passieren werde. Mit dem nun aufgelegten Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG) werde erstmals das Ziel von 100 Prozent Erneuerbarem Strom bis 2030 ausgegeben. „In 10 Jahren wird in Österreich jede 4. kWh-Strom aus einem neuen Ökostromkraftwerk stammen! Das wird unsere Energiewirtschaft und unsere Gesellschaft positiv verändern“, ist Litschauer überzeugt.

„Wir werden unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten, in dem wir uns wieder selber mit Energie versorgen. Und ich halte fest, dass die Atomenergie keine Alternative ist, nicht nur wegen des Atommülls. Denn schon heute verdampfen die Atomkraftwerke in der EU die Wassermenge des Neusiedlersees - viermal pro Jahr! Angesichts des Klimawandels und der Wasserverknappung in Europa können wir uns eine solche Technologie nicht mehr leisten“, ermahnt Litschauer in seiner Rede.

Für Litschauer zeigen die Solarpreisträger*innen jedes Jahr, welche Innovationskraft in Österreich steckt - bei der Entwicklung von neuen Häusern über neue Antriebstechnologien, neue Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energie bis hin zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz. „Daher bin ich zuversichtlich, dass wir unser Ziel der Klimaneutralität bis 2040 erreichen können. Ich möchte allen Preisträgern herzlich zu Ihren Auszeichnungen gratulieren und wünsche mir viele neue Projekte, die wir auszeichnen können für die nächsten Jahre“, so Litschauer abschließend.

Weitere Informationen zu den einzelnen Preisträger*innen finden Sie auf der Homepage von EUROSOLAR AUSTRIA: www.eurosolar.at
​​