Bundesländer
Navigation:
am 19. Jänner

Hammer zu Treibhausgas-Bilanz: Hohe Emissionen sind Resultat jahrzehntelanger klimapolitischer Ignoranz

Lukas Hammer - Wichtigste Schritte für eine Kehrtwende eingeleitet

"Die Treibhausgasbilanz für das Jahr 2019 ist das Resultat einer jahrzehntelangen klimapolitischen Ignoranz und ein Auftrag für uns, das ausverhandelte Klimaschutzprogramm der Regierung rasch umzusetzen“, kommentiert der Sprecher der Grünen für Klimaschutz und Energie, Lukas Hammer, den am Dienstag veröffentlichten Bericht des Umweltbundesamts. Der Klimaschutzsprecher betont: „Mit dem Erneuerbaren Ausbaugesetz über das Klimaschutzgesetz bis hin zur ökosozialen Steuerreform leiten wir die wichtigsten Schritte für eine Kehrtwende ein und starten die Aufholjagd zur Erreichung der Klimaziele."

    Unter grüner Regierungsbeteiligung investiert Österreich so viel Geld wie nie zuvor in den Klimaschutz und hat im ersten Jahr bereits wichtige Schritte zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen gesetzt. So wurde die erste Etappe der ökosozialen Steuerreform auf Schiene gebracht, die Erleichterungen für Bahn und Radfahrer*innen bringt und sichergestellt, dass CO2-intensive Pkw bei Neuzulassung einen gerechten Beitrag leisten müssen. Klimafreundlichkeit wird künftig beim Autokauf eine maßgebliche Rolle spielen. Zudem wurde der Begutachtungsentwurf des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes (EAG) auf den Weg gebracht: Bereits 2030 soll Österreich mithilfe dieses Pakets 100 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energiequellen erzeugen. Das Gesetz wird demnächst eingebracht. Hammer unterstreicht, dass mit Klimaschutzgesetz und Energieeffizienzgesetz sowie den weiteren Etappen der ökosozialen Steuerreform bald nächste Schritte folgen, damit die Treibhausgasemissionen in Österreich endlich nach unten gehen.