Bundesländer
Navigation:
am 25. September

Hammer: Weltweiter Klimastreik ist klarer Handlungsauftrag an Politik Beschlossenes Klimaförderpaket erster wichtiger Schritt

Lukas Hammer -

"Der heutige weltweite Klimastreik ermahnt uns, dass wir keine Zeit mehr verlieren dürfen, wenn wir eine Klimakatastrophe verhindern wollen. Für mich ist es ein klarer Handlungsauftrag, um weiter dafür zu kämpfen, dass wir unsere Klimaziele erreichen”, sagt Lukas Hammer, Klimaschutzsprecher der Grünen.

Was wir in den nächsten Jahren tun, entscheidet über die Zukunft sämtlicher kommender Generationen. Wenn Kipppunkte im Klimasystem erst einmal überschritten werden, haben wir alle Handlungsspielräume verloren. „Wir stehen kurz vor einer Entwicklung, die den Fortbestand unser gesamten Zivilisation gefährdet, daher müssen wir jetzt handeln”, appelliert Hammer.

Die Türkis-Grüne Bundesregierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Österreich bis zum Jahr 2040 in die Klimaneutralität zu führen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen große Teile der Wirtschaft, des Verkehrssystem sowie der Lebensmittelproduktion umgestellt werden. “Wir brauchen einen sozial gerechten Übergang in eine CO2-neutrale Wirtschaft. Deshalb haben wir diese Woche ein noch nie dagewesenes Klima-Förderpaket beschlossen. So bekommt beispielsweise jeder Mensch in Österreich eine Förderung, wenn er seine alte Öl- oder Gasheizung loswerden will. Aus einem gänzlich neuen Just-Transition-Topf wird es erstmals auch zusätzliche Förderungen für einkommensschwache Haushalte geben”, erläutert Hammer.

Aktuell befindet sich ein neues Gesetz in Begutachtung, durch das in den nächsten zehn Jahren jährlich eine Milliarde Euro für den Ausbau von Ökostrom bereitgestellt werden wird. “Der konsequente Ausbau von Ökostrom sowie die massive Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Heizungsanlagen sind wichtige Bausteine auf dem Weg zur Klimaneutralität. Neben dieser massiven Aufstockung der Klimaförderung ist unser aktuell wichtigstes Klimaschutz-Projekt die Abschaffung umweltschädlicher Subventionen sowie die Ökologisierung unseres Steuersystems. An dieser Aufgabe dürfen wir nicht scheitern", hält der Grüne Klimaschutzsprecher fest.