Bundesländer
Navigation:
am 9. April

Hammer: Grünes Konjunkturprogramm schafft zigtausende Arbeitsplätze und schützt das Klima

Lukas Hammer - Klimacheck als notwendiger Leitfaden für den wirtschaftlichen Neustart

„Der wirtschaftliche Neustart nach Corona bietet uns die Chance, zwei Krisen in einem Schritt zu bekämpfen: Indem wir jetzt zukunftsorientiert investieren, können zigtausende neue Arbeitsplätze geschaffen und ein wesentlicher Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden. Diese Chance gilt es zu nutzen“, betont Lukas Hammer, Vorsitzender des Umweltausschusses und Klima- und Energiesprecher der Grünen. „Es darf nicht passieren, dass wir erneut Milliarden in Öl und Gas stecken und zu alten Mustern zurückkehren, wenn wir damit die Klimakrise weiter anfeuern. Vor allem nicht, wenn die Lösungen bereits am Tisch liegen. Allein durch den notwendigen Tausch von jährlich 40.000 Ölheizungen schaffen wir neben Ausbildungs- und Umschulungsprogrammen zahlreiche neue Jobs. Hier gilt es zu investieren.“

   Ein obligatorischer Klimacheck soll dabei als Leitfaden für neue Investitionen dienen. „Mit dem Klimacheck muss sich auch jedes zukünftige Konjunkturpaket einem Klimacheck unterziehen. Damit garantieren wir, dass das Steuergeld für Zukunftsinvestitionen und nicht für die fossile Vergangenheit verwendet wird. So schaffen wir nicht nur Arbeitsplätze und ein krisenresistentes Wirtschaftssystem, wir vermeiden auch milliardenschwere Strafzahlungen für verfehlte Klimaziele. Eine derartige Verschwendung von Steuergeld könnten wir uns in der aktuellen Situation sowieso nicht leisten“, betont Hammer. „Die Corona-Krise war nicht vorhersehbar, die Klimakrise ist es. Es ist unsere Verantwortung gegenüber den Menschen in Österreich, dass wir heute die richtigen Maßnahmen treffen, um nicht von einer Krise in die nächste zu stolpern.“​