Bundesländer
WienVorarlbergTirolOberösterreichSalzburgTirolKärntenSteiermarkBurgenlandNiederösterreichX Schliessen

Navigation:
am 15. September

Disoski: Lohndiskriminierung führt Frauen in die Altersarmut

Meri Disoski - Oberstes Ziel: zielgerichtete Maßnahmen gegen Ungleichbehandlung am Arbeitsmarkt

„Die krasse geschlechtsbedingte Lohndiskriminierung zieht sich nicht nur durch alle Berufssparten, sie ist auch maßgeblich für den Gender Pension Gap verantwortlich. Und dieser führt Frauen wiederum oftmals direkt in die Altersarmut", sagt Meri Disoski, Frauensprecherin der Grünen, zu den heute veröffentlichten Zahlen der Statistik Austria. Demnach liegt das Brutto-Einkommen von Frauen immer noch mehr als 17 Prozent unter jenem von Männern. Das Resultat: Frauen erhalten in Österreich durchschnittlich 42 Prozent weniger Pension als Männer.  

Disoski verweist auf laufende Verhandlungen mit dem Koalitionspartner: „Unser Ziel ist es, zielgerichtete Maßnahmen gegen die Ungleichbehandlung am Arbeitsmarkt und damit auch gegen die Altersarmut von Frauen zu vereinbaren und schnellstmöglich umzusetzen. Mit Einzelmaßnahmen kommen wir hier nicht weiter.“ 

Neben Einkommenstransparenz, fairer Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit sieht die Grüne Frauensprecherin auch zeitgemäße Elternkarenzmodelle und den massiven Ausbau der Kinderbetreuung als notwendige Schritte.​