Bundesländer
Navigation:
am 27. August

Waitz/Rössler: Report belegt illegale Abholzungen durch IKEA in Rumänien.

Astrid Rössler, Thomas Waitz - Grüne fordern besseren Schutz unserer Wälder

Anlässlich der Eröffnung des City-IKEA in Wien wurde heute ein von der „Bürger:inneninitiative Lieferkettengesetz“ und deren Sprecherin Veronika Bohrn Mena beauftragter und von „Agent Green“ verfasster Bericht veröffentlicht, der mehrfache Verstöße des Möbelherstellers gegen nationale und europäische Gesetze zum Wald- und Umweltschutz dokumentiert. Illegale Holzschlägerungen, die Abholzung kompletter Wälder, sowie damit einhergehende Biodiversitätsverluste sind nur einige der Vorwürfe, die „Agent Green“ gegenüber IKEA erhebt.

Thomas Waitz, Abgeordneter zum Europäischen Parlament und Ko-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei erklärt: „Ich war vor einiger Zeit selbst in Rumänien, um mir ein Bild der Lage zu machen. Es ist erschreckend, dass IKEA der größte private Waldeigentümer in Rumänien mit ca 50.000 Hektar ist und die damit verbundene ökologische Verantwortung nicht wahrnimmt. Nach außen gibt sich das Unternehmen als modern und verantwortungsvoll, die zerstörerische Waldwirtschaft und die Missachtung der Europäischen Wald- und Biodiversitätsstrategien sind aber der lebende Beweis für Marketing der green-washing Klasse.“

Umweltsprecherin der Grünen im österreichischen Parlament, Astrid Rössler dazu: „Nachhaltigkeit und Naturverträglichkeit dürfen nicht länger als Werbegag missbraucht werden, sondern müssen bei allen Gütern und Rohstoffen transparent und überprüfbar sein, egal woher sie stammen. Wirksamen Klimaschutz kann es nur mit sozial- und umweltverträglichen Produkten geben, deshalb unterstütze ich die Initiative Lieferkettengesetz Österreich und fordere eine rasche und EU-weite Umsetzung.“