Bundesländer
Navigation:
am 7. September

Rössler: Dreipunkteplan gegen Plastikmüll bringt Durchbruch im Kampf gegen Plastikflut

Astrid Rössler - Programm steht für Abfallvermeidung, Recycling und Herstellerverantwortung

„Seit Jahren fordern Konsument*innen ein besseres Angebot an Mehrwegverpackungen für Getränke und Maßnahmen gegen die Plastikflut. Ein besseres Mehrwegangebot, mehr Kostenwahrheit durch Einwegpfand und eine Plastikabgabe schaffen endlich mehr Anreize für weniger Abfall und umweltfreundliche Verpackungen“, begrüßt Astrid Rössler, Umweltsprecherin der Grünen, das heute präsentierte Dreipunkteprogramm von Umweltministerin Leonore Gewessler.

Mit dem vorgestellten Dreipunkteplan leitet die Regierung eine Trendwende zur Verringerung des Plastikabfalls ein. „Klimaschutzministerin Gewessler hat einen intelligenten Gegenvorschlag vorgelegt, um der steigenden Menge an Plastikmüll entgegen zu wirken. Damit tragen wir zum Schutz unserer eigenen Umwelt, aber auch der Weltmeere bei“, sagt Rössler. 

Ab 2021 hebt die EU von ihren Mitgliedsstaaten eine Abgabe auf nicht recycelte Kunststoffverpackungen ein. Schätzungen zufolge wird diese Plastiksteuer Österreich 160 bis 180 Millionen Euro pro Jahr kosten. „Weniger Plastikmüll ist vor diesem Hintergrund und angesichts eines durch Corona ohnehin belasteten Staatshaushalt auch wirtschaftlich sinnvoll“, sagt Rössler.​