Bundesländer
Navigation:
am 24. April 2017

20 Jahre Grüne Andersrum: Ein Grund zu feiern

- Der öffentliche Festempfang 20 Jahre Grüne Andersrum am 7. April im Parlament war ein gelungener Anlass, um gemeinsam mit zahlreichen VertreterInnen der LGBTI-Community und Verbündeten die langjährige und erfolgreiche Arbeit der Grünen Andersrum zu feiern

Grüne Andersrum – eine Erfolgsgeschichte

Demokratie- und gesellschaftspolitische Veränderungen sind nur möglich, wenn die Sichtbarkeit von vielfältigen L(i)ebensweisen gegeben ist und als Bereicherung gesehen wird. Seit 20 Jahren setzen sich die Grünen Andersrum für die Gleichberechtigung der LGBTI-Community ein (PDF der Chronik-Präsentation).

Dieses Jubiläum wurde am 7. April 2017 mit einem öffentlichen Festempfang im Parlament gefeiert. Gemeinsam mit zahlreichen VertreterInnen der LGBTI-Community und Verbündeten feierten die Grünen Andersrum die Meilensteine der letzten 20 Jahre. Die Forderung "Gleiche Rechte für gleiche Liebe" blieb all die Jahre über aktuell.

20 Jahre Grüne Andersrum

Präsentation der Chronik
  • Präsentation der Chronik
  • Präsentation der Chronik
  • Präsentation der Chronik
„Die Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und intergeschlechtlichen Menschen ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit.“
Ewa Dziedzic, Grüne LGBTI-Sprecherin und Bundessprecherin der Grünen Andersrum

Gleiche Rechte für gleiche Liebe

Die Grünen Andersrum gibt es jetzt seit über 20 Jahren, das gehört gefeiert, denn ihre Arbeit ist von großer Bedeutung sowohl für die österreichische LGBTI-Community, wie für die Grünen selbst.

Unsere Forderung "Gleiche Rechte für gleiche Liebe" blieb all die Jahre über aktuell und die Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und intergeschlechtlichen Menschen ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit.

Von Anfang an stand für Grüne Andersrum fest, dass demokratie- und gesellschaftspolitische Veränderungen nur möglich sind, wenn die Sichtbarkeit von vielfältigen L(i)ebensweisen gegeben ist und als Bereicherung gesehen wird. Grüne Andersrum haben Geschichte geschrieben.

„Durch den Druck aus der EU und durch Gerichtsurteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, sowie Höchsturteile des Verfassungsgerichtshofes in Österreich wurden wir rechtlich nach vorne katapultiert.“
Ulrike Lunacek, Grüne Vizepräsidentin des EU-Parlaments und Vorsitzende der LGBTI-Intergroup

LGBTI-Rechte weiter fördern

Vieles hat sich in den vergangenen 20 Jahren für LGBTI-Menschen in Österreich und in Europa zum Besseren gewendet. Gerade abseits der Städte, in den ländlichen Regionen, ist es besonders wichtig, sich öffentlich zu positionieren und laut und deutlich gegen Homo-, Lesben- und Transphobie aufzutreten.

Im europäischen Vergleich sind die Grünen Andersrum die einzige LGBTI-Organisation einer Partei, die mit Mut, Kreativität und Humor einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet hat, die alten und vorurteilsbeladenen Bilder von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und intergeschlechtlichen Menschen in weiten Bevölkerungskreisen zum Positiven zu verändern. In den vergangenen 20 Jahren hat sich für LGBTI-Menschen in Österreich vieles zum Besseren gewendet.

„Gerade abseits der Städte, in den ländlichen Regionen, ist es besonders wichtig, uns öffentlich zu positionieren und laut und deutlich gegen Homo-, Lesben- und Transphobie aufzutreten. Wir sind Anlaufstelle, Beratungszentrum und auch bei Stammtischen anzutreffen.“
Thomas Lechleitner, Bundessprecher der Teilorganisation wie Landessprecher in Tirol

Die Veranstaltung wurde moderiert von der wunderbaren Tamara Mascara, Mika Vember und Martti Winkler sorgten für den musikalischen Genuss und der krönende Abschluss war der fulminante Auftritt der queeren Tanzformation Les Schuh Schuh.

Gemeinsam haben wir Grüne Österreich zu einem lebenswerteren Land für die vielfältigen Lebensformen gemacht. Zu tun gibt es jedoch noch genug: Unser Ziel ist es, dass Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und intergeschlechtliche Personen in Freiheit und ohne Angst leben können.