Bundesländer
Navigation:
am 25. März

Stammler: Mobile Schlachtung stärkt Direktvermarkter*innen und regionale Wertschöpfung

Clemens Stammler - COVID-Krise zeigt einmal mehr: Konsument*innen wollen regionale Lebensmittel

„Mit der Möglichkeit der mobilen Schlachtung, ersparen wir Tieren unnötigen Stress und unnötiges Leid. Außerdem wissen wir, nicht zuletzt durch die COVID-Krise, dass die Stärkung der regionalen und direkten Vermarktung auch im Interesse der Konsument*innen ist“, erklärt Clemens Stammler, Regionalsprecher der Grünen. Heute wird im Nationalrat ein entsprechender Antrag zur Ermöglichung von mobiler Schlachtung beschlossen.

   Stammler sieht darin einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung: „Das Kaufverhalten in der COVID-Krise hat eines gezeigt. Obwohl die Zahl der zu ernährenden Menschen durch das Ausbleiben des Tourismus in Österreich stark gesunken ist, ist der Absatz der heimischen Lebensmittel kaum gesunken. Daran sehen wir, dass die Nachfrage nach heimischen Lebensmitteln im Einzelhandel und bei Direktvermarkter*innen überproportional hoch ist.“ Diesen Trend will Stammler befeuern und sieht in der Möglichkeit der mobilen Schlachtung einen wichtigen Hebel, um die Direktvermarkter*innen zu stärken.

   „Mit der Möglichkeit der mobilen Schlachtung, unterstützen wir die Direktvermarkter*innen, sowie die regionale Wertschöpfung. Der Antrag berücksichtigt somit die Interessen der Tiere, der Direktvermarkter*innen und der Konsument*innen gleichermaßen. Dies entspricht auch meinem Verständnis einer nachhaltigen Landwirtschaftspolitik“, unterstreicht Stammler.​​