Bundesländer
Navigation:
am 25. Jänner

Blimlinger zum Tod von Arik Brauer: Bis zuletzt hat er die Menschen mit seiner Kunst erreicht

Eva Blimlinger - Die Grünen sprechen der Familie ihr tiefes Beileid aus

Heute Früh hat uns die Nachricht vom Tod des österreichischen Künstlers Arik Brauer erreicht. Der Grüne Parlamentsklub drückt der Familie und den Freundinnen und Freunden Brauers seine herzliche Anteilnahme aus.

   Die Kultursprecherin und Obfrau des Kulturausschusses, Eva Blimlinger, dazu: „Arik Brauer war ein Universalkünstler, der gleichermaßen als Maler, als Sänger oder auch als Bühnenbildner geschaffen hat. Von den Nazis verfolgt – sein Vater wurde im Konzentrationslager ermordet –  hat der ‚Ottakringer Bua‘ unmittelbar nach Kriegsende 1945 in Wien an der Akademie der bildenden Künste als 16-jähriger sein Studium begonnen und die österreichische Kunstszene des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt.“

   Als Vertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, aber auch als Sänger im Austro-Pop der 70er Jahre sowie als Bühnenbildner feierte Brauer große Erfolge und begründete seinen Ruf als  einer der vielseitigsten Protagonisten seiner Zeit.

   Von 1986 bis 1997 war Arik Brauer ordentlicher Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, in diese Zeit fällt auch die von ihm vorgenommene künstlerischen Gestaltung des Arik-Brauer-Hauses in der Gumpendorfer Straße im 6. Wiener Gemeindebezirk.

   Brauer erhielt zahlreiche Ehrenzeichen und Preise wie das Österreichischen Ehrenkreuz 1. Klasse, den Preis der Stadt Wien für Malerei und die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold sowie das Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich.

   Besonders hervorheben möchte Blimlinger Brauers Bedeutung für die Bewohner*innen seiner Heimatstadt: „Sowohl als Sänger als auch als Maler war er in Wien stets präsent. Seine Lieder werden bis heute gesungen. Die Türen zu seinem Haus stehen offen, seine Kinder führen dort durch sein Werk. Bis zuletzt hat er die Menschen und die Stadt mit seiner Kunst erreicht, seine letzten Worte verdeutlichen das. Ich drücke seiner Familie mein Beileid aus und hoffe, dass Arik Brauers Werk weiterhin in unseren Herzen und Köpfen bleibt.“