Bundesländer
Navigation:
am 7. Oktober 2020

Blimlinger begrüßt die Erhöhung der Überbrückungsfinanzierung für Künst­ler­inn­en und Künstler

Eva Blimlinger - Der Fonds bei der SVS garantiert weiterhin rasche und unkomplizierte Hilfe

Mitte Juni haben die Grünen gemeinsam mit ihrem Regierungspartner im Kulturausschuss die Überbrückungsfinanzierung für Künstlerinnen und Künstler auf den Weg gebracht. Der Fonds, der von der Sozialversicherung der Selbständig Versicherten abgewickelt wird, hat in der Folge vielen Künstlerinnen und Künstlern schnelle und unkomplizierte Hilfe geleistet. Von den insgesamt 90 Millionen Euro wurden den Berechtigten jeweils bis zu 6000 Euro einmalig ausbezahlt.

Bisher haben rund 5000 Künstlerinnen und Künstler Zahlungen in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro aus dem Fonds in Anspruch genommen. Damit konnte eine Basisunterstützung insbesondere für freischaffende Künstlerinnen und Künstler gewährleistet werden. Die Kultursprecherin der Grünen und Obfrau im Kulturausschuss, Eva Blimlinger, zieht zufrieden Zwischenbilanz: „Vor allem die kurze Bearbeitungsdauer von weniger als fünf Tagen zwischen Antragstellung und Auszahlung löst das Versprechen ein, das wir bei Beschluss des Fonds gegeben haben: Wir leisten rasch, niederschwellige Hilfe, dort wo sie dringend benötigt wird.“

Heute wurde nun die Erhöhung der Leistungen verkündet, ab sofort können Künstlerinnen und Künstler insgesamt 10.000 Euro erhalten. Für alle, die schon die erste Tranche in Anspruch genommen haben, bedeutet das weitere 4000 Euro binnen weniger Tage. Die Antragstellung ist bis 31.12.2020 möglich.

„Die Krise ist noch nicht beendet, auch im Herbst und Winter sind in der Kunst und Kultur durch die Beschränkungen zielsichere Hilfsmaßnahmen notwendig. Deshalb freue ich mich, dass erst der NPO-Fonds und jetzt auch der Überbrückungsfonds für Künstlerinnen und Künstler verlängert bzw. erhöht werden können. Wir werden die Entwicklungen in der Branche weiterhin genau beobachten und die Unterstützungen sichern, so lange wie es eben nötig ist“, versichert Blimlinger abschließend.