Bundesländer
Navigation:
am 23. September

Hamann/Maurer unterstützen Forderung nach Ausbau und einheitlichen Qualitätsstandards im elementarpädagogischen Bereich

Sigi Maurer, Sibylle Hamann - Grüne freuen sich über den gemeinsamen Vorstoß der Sozialpartner

Ein flächendeckender, qualitätsvoller Ausbau der Kinderbetreuung ist eine langjährige Forderung der Grünen. "Wir haben bei den Regierungsverhandlungen leidenschaftlich um dieses Thema gekämpft, und die ÖVP davon überzeugen können, wie wichtig es ist" sagt Bildungssprecherin Sibylle Hamann, "dementsprechend ausführlich ist auch die Liste der konkreten Vorhaben dazu im Regierungsprogramm." Nun müssten jedoch rasch Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Der erste Schritt zum flächendeckenden Ausbau, so Hamann, müsse eine breite Aus- und Weiterbildungsoffensive sein - das größte Hindernis für einen Ausbau sei derzeit nämlich das fehlende Personal. "Wir brauchen dringend einen Ausbau der Ausbildungslätze an den Kollegs, und müssen gezielt versuchen, dafür neue Bevölkerungsgruppen anzusprechen - etwa Männer, Menschen mit Behinderungen, mehrsprachige Menschen, und solche, die schon Erfahrungen in anderen Berufen gemacht haben." Auch gezielte Weiterbildungsangebote und Supervision für Betreuerinnen seien dringend notwendig. Der Kindergarten sei eben weit mehr als eine Betreuungseinrichtung - er ist die erste Bildungseinrichtung für Kinder. “Hier wird der Grundstein für ganz Vieles gelegt - etwa für Persönlichkeits- und Sprachentwicklung."

Ein Hauptproblem für die Durchsetzung einheitlicher Qualitätsstandards liege derzeit in der Kompetenzzersplitterung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden. Als erster Schritt wird daher im Bildungsministerium ein Beirat eingerichtet, dem Vertreterinnen und Vertreter aus Ländern, Gemeinden, NGOs, Wissenschaft und Hochschulen angehören sollen, und der Ende September erstmals zusammentreten soll.

Die zentrale Bedeutung des Themas für die Grünen betont auch Klubobfrau Sigrid Maurer: "Mittelfristig ist es unser Ziel, einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz zu verankern, für alle Eltern ab dem 2. Geburtstag des Kindes." Die Grünen werden alles tun, um hier aufs Tempo zu drücken.