Bundesländer
Navigation:
am 25. November 2020

Prammer: „Mit JustizOnline wird das Amt ins 21. Jahrhundert geholt“

Agnes Sirkka Prammer - Grüne Justizsprecherin freut sich auf digitalen Zugang zur Justiz

Mit der heute präsentierten digitalen Plattform JustizOnline wird es in Zukunft möglich sein, von Zuhause aus über PC oder Smartphone Einsicht in den eigenen Akt zu nehmen, Daten aus dem Grundbuch und Firmenbuch direkt vom Gericht anzufordern oder Zugriff auf wichtige Formulare zu erhalten. „Durch die Einhaltung höchster Standards werden die Angebote von JustizOnline einfach und barrierefrei zugänglich sein und in Kombination mit Handysignatur und Bürgerkarte sämtliche Datenschutz- und Sicherheitsstandards erfüllen“, freut sich die Justizsprecherin der Grünen, Agnes Sirkka Prammer.

Aufgrund des einfachen und intuitiven Zugriffs auf Akten und Urkunden werde es in Zukunft nicht mehr nötig sein, zu Gericht zu gehen und sich in Kanzleien und Kopierstellen anzustellen, um dann mit einem einzelnen benötigten Grundbuchauszug nach diesem Ausflug wieder zuhause anzukommen. Das vereinfache und erleichtere nicht nur den Zugang zum Recht, sondern trage vor allem auch am Land dazu bei, lange Wege einzusparen. Bei Fragen werde ein Chatbot die Erklärungen und Antworten zu Begriffen und Vorgängen aus der Justiz bereithalten. Das mache den Zugang zur Justiz noch niederschwelliger.

„Ich freue mich, dass Justizministerin Alma Zadić das jetzt mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umsetzen konnte. Es wird für die Bürgerinnen und Bürger enorme Erleichterungen bieten und den Justizbetrieb nachhaltig revolutionieren“, sagt Prammer abschließend.