Bundesländer
Navigation:
am 22. Dezember 2020

Grüne trauern um Lotte Brainin

Eva Blimlinger - Die unbeugsame Widerstandskämpferin und Mahnerin gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus ist 100-jährig verstorben

Lotte Brainin ist im Alter von 100 Jahren verstorben. Am 12. November wurde noch ihr Geburtstag in einer großen Videoausstellung und einem Onlinefest gefeiert – mit Grußworten von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek und vielen Politiker*innen und Weggefährt*innen. "Sie war eine Heldin des jüdischen Widerstands, die sowohl im KZ Auschwitz-Birkenau als auch im Frauen-KZ Ravensbrück Widerstandsgruppen gründete. Sie war eine Unbeugsame und das hat sie vor allem jungen Menschen großartig vermittelt", zeigt Eva Blimlinger, Historikerin und Gedenkpolitische Sprecherin der Grünen ihre Bewunderung.

Nach 1945 war die 1920 als Charlotte Sonntag geborene Brainin Gründungsmitglied der Österreichischen Lagergemeinschaften Auschwitz-Birkenau und Ravensbrück. Ihre Tätigkeit im Bundesverband österreichischer Antifaschist*innen, Widerstandskämpfer*innen und Opfer des Faschismus war von außerordentlichem Engagement getragen. "Wenn man ihr begegnete, gab es immer etwas zu erzählen und zu diskutieren und es war eine Freude – trotz der schrecklichen Erinnerungen – ihr zuzuhören. Lange Jahre war sie gemeinsam mit ihrem Mann Hugo als Zeitzeugin in Schulen, in Volkshochschulen oder anderen Bildungsinstitutionen unterwegs", resümiert Blimlinger die wichtige Arbeit von Lotte Brainin.

"Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt ihrem Mann Hugo und ihren beiden Töchtern Elisabeth und Nandi", schließt Blimlinger.