Bundesländer
Navigation:
am 30. November 2020

Schallmeiner zum Welt-Aids-Tag: HIV noch nicht besiegt - täglich eine Neuinfektion in Österreich

Ralph Schallmeiner - Aufklärungsarbeit auf Augenhöhe gefragt

"Auch wenn AIDS aus den Schlagzeilen verschwunden ist, es ist weiterhin unter uns. Noch immer gibt es in Österreich im Schnitt täglich eine Neuinfektion", erinnert Ralph Schallmeiner, Gesundheitssprecher der Grünen, anlässlich des Welt-Aids-Tages, heute, dem 1. Dezember. In Österreich geht man von bis zu 9000 Menschen mit HIV aus - im Schnitt kommt täglich eine hinzu.  

"In den letzten Jahren hat AIDS viel von seinem Schrecken eingebüßt", bilanziert Schallmeiner. Eine ganze Reihe von Medikamenten können die Ausbreitung der Viren im Körper verhindern, so dass auch HIV-positive Menschen ein weitgehend normales Leben führen können. "Besiegt hat man HIV dadurch aber noch nicht, es ist eher eine Patt-Stellung zwischen Körper und Virus, die durch die Therapien erreicht wird", sagt Schallmeiner. 

Der Prävention komme besondere Bedeutung zu. Das Virus wird vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und das Einbringen von virushaltigem Blut in die Blutbahn übertragen. Das Verwenden von Kondomen, die lückenlose Überprüfung von Blutkonserven und das Benutzen von Einmalspritzen bei Injektionen sind wesentliche Bestandteile erfolgreicher Prävention. 

Umso wichtiger ist Schallmeiner die Aufklärungsarbeit mit Jugendlichen. Ebenso wie bei den Themen Rauchen oder Ernährung braucht es Jugendarbeit auf Augenhöhe und nicht von oben herab. Schallmeiner: „HIV ist eine Krankheit in der Mitte unserer Gesellschaft, und genauso haben wir sie auch zu bekämpfen. Mit Aufklärung und Prävention in eben dieser Mitte.“