Bundesländer
Navigation:
am 25. November 2020

Schallmeiner zu Belakowitsch: FPÖ ist endgültig in der Verantwortungslosigkeit angekommen

Ralph Schallmeiner -

Den heutigen Boykott-Aufruf der Massentests durch die FPÖ-Sozialssprecherin Dagmar Belakowitsch wertet der Gesundheitssprecher der Grünen, Ralph Schallmeiner, als „Spitze des Unverantwortlichkeit-Eisbergs der FPÖ“. Bereits seit Monaten kommt von Seiten der Freiheitlichen kein konstruktiver Vorschlag, finden sich regelmäßig einzelne freiheitliche Funktionäre auf Seiten der Verharmlosen*innen und Corona-Leugner*innen. Schallmeiner dazu: „Bei der FPÖ hat man ja das Gefühl, dass es sich bei Covid um Schrödingers Virus handelt. Zuerst ist es tödlich und alles muss geschlossen werden, dann ist das Virus keine Gefahr mehr und die Maßnahmen der Bundesregierung überschießend, um dann wieder die Bundesregierung für ihr Handeln zu kritisieren, weil dieses angeblich nicht genügend hart sei. Höhepunkt ist es, einerseits den Schutz der vulnerablen Gruppen im Land zu fordern, andererseits aber notwendige Maßnahmen wie das Verringern von Kontakten zu älteren Menschen abzulehnen. Die heutigen Boykott-Aufrufe fügen sich da nur in eine lange Reihe von Unverantwortlichkeit und Unwillen zur effektiven Pandemiebekämpfung ein.“

Die Grünen fordern die FPÖ jedenfalls auf, endlich ihre ganzen Kampagnen und Verharmlosungen von Covid zu unterlassen, und auch den Boykott-Aufruf zurückzuziehen. „Es würde der FPÖ gut zu Gesicht stehen, endlich die Realität anzuerkennen und aufzuhören, mit der eigenen Haltung den tausenden Ärzt*innen und Pfleger*innen in den Spitälern, die täglich mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen haben, mit Verharmlosungen und Boykottaufrufen in den Rücken zu fallen“, betont Schallmeiner.