Bundesländer
Navigation:
am 27. August

Schallmeiner begrüßt Vorstoß des Bundesverbands für Psychotherapie

Ralph Schallmeiner - Gespräche darüber starten ab dem 22.09.

Die Grünen begrüßen den heutigen Vorstoß des Berufsverbands für Psychotherapie als Beitrag zur Debatte, die mit einem Runden Tisch bei Minister Anschober am 22.09. beginnen wird. Das Ziel der Gespräche ist es, rasch den Zugang zu Psychotherapie und psychologischer Hilfe niederschwellig, qualitätsvoll und vor allem für alle Menschen im Land gleichermaßen zu gewähren.

Die Grünen stellen fest, dass in Sachen Psychotherapie und psychologischer Unterstützung schon lange Maßnahmen benötigt werden. „Es braucht Angebote überall dort, wo die Menschen leben und ihren Lebensmittelpunkt haben. Es braucht Angebote, die sich am Bedarf der Menschen orientieren. Und es braucht Angebote, die niederschwellig Menschen in ihren jeweiligen Situationen abholen. Es braucht aber auch Präventionsangebote im Job, der Schule und den Unis bzw. FHs. Psychischer Druck ist allgegenwärtig und bestimmt das Gesundheitsbild unseres Landes immer nachhaltiger. Auch ohne Corona-Krise haben wir Handlungsbedarf, jetzt umso mehr und umso dringender."

Schallmeiner bekräftigt jedenfalls nochmals die Notwendigkeit im Herbst eine gute Lösung gemeinsam zu erzielen. Der Grüne Gesundheitssprecher dazu: „Ob es am Ende der Debatte genau dieser Vorstoß des Berufsverbandes sein wird, der zum Zug kommt, wird sich erst weisen. Wichtig ist uns jedenfalls, dass wir das Angebot ausweiten, dass wirklich alle Menschen die psychotherapeutische oder psychologische Hilfe benötigen diese umgehend und nahe an ihrem Lebensumfeld bekommen. Dazu gehört aber auch, dass wir alle Berufsgruppen in diesem Bereich gleichermaßen in diese Diskussion einbinden und zum Teil der Gesamtlösung machen.“