Bundesländer
Navigation:
am 8. September

Neßler: Kinderzuschuss erster Schritt gegen drohende Kinderarmut

Barbara Neßler -

Viele Familien stehen auch aufgrund der Corona-Krise und deren Folgewirkungen vor großen finanziellen Schwierigkeiten. „Der Kinderzuschuss in Höhe von 360 Euro pro Kind ist daher eine erste wichtige Maßnahme, um diese Familien, gerade auch zum Schulstart, zu unterstützen und Armutsgefährdung zu verhindern“, sagt die Familiensprecherin der Grünen, Barbara Neßler.

   Die antragslose und automatische Auszahlung des Zuschusses ist für Neßler begrüßenswert: „Mir ist wichtig, dass es gelungen ist, dass der Zuschuss mit der Familienbeihilfe schnell und unbürokratisch bei den Familien ankommt, unabhängig von deren Einkommen. Natürlich hätte ich mir den Zuschuss ohne Indexierung gewünscht. Wir erwarten hier die Aufhebung durch den EuGH“, sagt Neßler.

   Die Aufstockung des Familienhärtefonds oder die 30 Millionen zum Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen im Gemeindepakt waren ebenso wichtige Maßnahmen, um Familien bestmöglich zu unterstützen. Laut Neßler soll der Kinderzuschuss auch nur ein erster Schritt zur Hilfe für viele Familien sein: „Die Corona-Krise hat bereits bestehende finanzielle Probleme für Familien weiter verstärkt. Gerade bei der Kinderbetreuung haben wir gesehen, dass nach wie vor die unbezahlte Mehrbelastung bei der Frau liegt. Dieses große Thema müssen wir angehen“, meint Neßler. Für sie steht fest: „Wir sind mitten im Kampf gegen das COVID19-Virus, aber der Kampf gegen Kinderarmut hat gerade erst angefangen.