Bundesländer
Navigation:
am 23. April

Blimlinger hocherfreut über die bevorstehende Öffnung der Kunst- und Kulturbetriebe

Eva Blimlinger - Wenn am 19. Mai die Kunst- und Kulturbetriebe öffnen, ist ein erster Schritt in Richtung Normalität getan

Die Öffnungskommission hat nun empfohlen, ab 19. Mai auch die Kunst- und Kulturbetriebe nach und nach mit bestimmten Auflagen zu öffnen: Sicherheitskonzepte, Eintrittstest, eine 50-prozentige Belegung und maximal bis zu 1.500 Besucher*innen indoor beziehungsweise 3.000 Besucher*innen outdoor. „Heute wurde in der immer noch grassierenden Pandemie zugunsten der Kunst und Kultur entschieden. Ab 19. Mai darf wieder in den Theatern gespielt werden, wir dürfen ins Kino gehen, Performances anschauen, Ausstellungen besuchen, bei Workshops und Symposien diskutieren und streiten, also an Kunst und Kulturveranstaltungen jeglicher Art teilnehmen. Ja, sinnvollerweise mit Auflagen, aber die sollten uns keineswegs einschränken oder gar an einem Besuch hindern“, zeigt sich die Kunst- und Kultursprecherin der Grünen, Eva Blimlinger, hocherfreut und optimistisch.

„Es ist jetzt auch ausreichend Zeit um die Öffnungen in den einzelnen Bereichen vorzubereiten, also eine gewisse, immer wieder eingeforderte Planbarkeit ist somit gegeben. Und ich möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich bei Staatssekretärin Andrea Mayer bedanken, die sich in den letzten Wochen unermüdlich sowohl für diese Öffnungen als auch für ausreichende Unterstützung für Künstler*innen eingesetzt hat,“ freut sich Blimlinger über die jüngsten Entwicklungen.