Bundesländer
Navigation:
am 9. Juni

Maurer/Disoski: Wichtige Maßnahmen für besseren Gewaltschutz in die Wege geleitet

Sigi Maurer, Meri Disoski - Gleichbehandlungsausschuss beschließt Nationalen Aktionsplan gegen Gewalt an Frauen und Hochrisikofallkonferenzen

„Im heutigen Gleichbehandlungsausschuss haben wir wichtige Maßnahmen für einen besseren Schutz von Frauen vor Gewalt beschlossen. Dazu gehören die Forcierung des Nationalen Aktionsplans zum Schutz von Frauen vor Gewalt und die Wiedereinführung und Stärkung der multi-institutionellen Hochrisikofallkonferenzen“, sagt Sigi Maurer, Klubobfrau der Grünen.

Die erschütternden Morde in Kärnten am vergangenen Wochenende haben einmal mehr gezeigt, dass weitere Verbesserungen im Gewaltschutz oberste Priorität haben müssen. Hier setzen die heute beschlossenen Maßnahmen an: Die multi-institutionellen Hochrisikofallkonferenzen waren in der Vergangenheit als Positiv-Beispiele bekannt. „Unter türkis-blau wurden sie de facto abgeschafft, dank der Grünen werden sie nun wieder eingeführt“, hält Meri Disoski, Frauensprecherin der Grünen, fest. Durch die institutionalisierte Vernetzung von Opferschutzorganisationen, ExpertInnen und Behörden wird ein besserer Schutz für Betroffene sichergestellt. „Das ist mir als Frauensprecherin ein zentrales Anliegen, schließlich werden in keinem anderen europäischen Land so viele Frauen ermordet, wie in Österreich“, hält Disoski fest.


Mit den Beschlüssen im heutigen Gleichbehandlungsausschuss werden die im Regierungsprogramm vereinbarten Maßnahmen nun in die Wege geleitet, nachdem die Bundesregierung bereits während der Corona-Krise den Gewaltschutz verstärkt hat.