Bundesländer
Navigation:
am 8. März

Grüne zum 8. März: Starke Frauenpolitik 365 Tage im Jahr

Meri Disoski, Sigi Maurer - Maurer/Disoski: Frauenpolitische Erfolge geben Richtung vor

"Die Corona-Pandemie zeigt seit einem Jahr, dass Frauen unsere Gesellschaft durch die Krise tragen", betonen die Grüne Klubobfrau Sigi Maurer und Frauensprecherin Meri Disoski anlässlich des Weltfrauentags und ergänzen: "Starke Frauenpolitik braucht es aber nicht nur am 8. März, sondern 365 Tage im Jahr." Neben der verstärkten Arbeitslosigkeit von Frauen sind die unverändert offene Lohnschere, die ungleiche Verteilung unbezahlter Arbeit und die prekäre Situation von Alleinerziehenden zentrale Punkte, die so rasch wie möglich angegangen werden müssen.

"Wir Grüne haben nachweislich funktionierende Konzepte vorgelegt: Ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern kann etwa mit verpflichtender Lohntransparenz bekämpft werden – das ist in anderen Ländern längst üblich", verweist Disoski auf internationale Beispiele wie Dänemark oder Schweden. Unbezahlte Arbeit ist in Österreich zwischen den Geschlechtern immer noch ungleich verteilt: "Um dieser Problematik evidenzbasiert begegnen zu können, werden wir die lange geforderte Zeitverwendungsstudie endlich umsetzen." Auch der prekären Situation von Alleinerzieherinnen muss Rechnung getragen werden: "Mit dem Familienpaket ist ein Schritt in die richtige Richtung gelungen. Für nachhaltige Verbesserungen, brauchen wir aber strukturelle Maßnahmen - die wir aus der schon in die Wege geleiteten Kinderkostenstudie ableiten werden. Wir werden nicht zulassen, dass Alleinerziehende in die Armut abrutschen." Vor allem die Mehrfachbelastungen des letzten Jahres haben Frauen auch psychisch an ihre Grenzen gebracht. "Dem gilt es gegenzusteuern - mit entsprechenden Angeboten und Aufstockungen!" sagt die Frauensprecherin der Grünen.

"Grüne Frauenpolitik wirkt 365 Tage im Jahr", verweisen Sigi Maurer und Meri Disoski auf die frauenpolitischen Erfolge des ersten Jahres der Grünen Regierungsbeteiligung. "Die von den Grünen erreichte Erhöhung des Frauenbudgets um 43 Prozent, die halbierte Tampon-Steuer, das Gesetzespaket gegen Hass in Netz, die erleichterte Abgabe der Mifegyne als Meilenstein für die Selbstbestimmung von Frauen sowie die Maßnahmen im Kampf gegen Altersarmut von Frauen zeigen, in welche Richtung wir Grüne frauenpolitisch gehen. Das wird auch in Zukunft so bleiben."