Bundesländer
Navigation:
am 16. November

Disoski/Grüne: Khol-Entgleisung inakzeptabel

Meri Disoski - „Aussage ist erschreckende Verharmlosung von Gewalt gegen Frauen“

Entsetzt zeigt sich Meri Disoski, Frauensprecherin der Grünen und Vorsitzende der Grünen Frauen Österreich, über eine Aussage des ehemaligen ÖVP-Nationalratspräsidenten und Bundespräsidentschaftskandidaten Andreas Khol. In einem Gespräch mit einem Privatsender hatte dieser gesagt, SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner habe danach gerufen, „ihr eine aufzulegen“. 

„Diese Äußerung ist nicht nur eine erschreckende und völlig inakzeptable Verharmlosung von Gewalt gegen Frauen. Hinter ihr steht auch ein entsprechendes frauenverachtendes Weltbild, das auf einem sexistischen Fundament aufgebaut ist und Frauen ihre Stimme verbieten will", sagt Disoski. An dieser Tatsache ändert auch die später angebrachte Entschuldigung nichts. „Nichts anderes bringt Khol mit seiner Aussage zum Ausdruck, wenn er meint, dass eine Politikerin, die Kritik übt und eine andere Meinung vertritt, danach rufen würde, sie zu schlagen“, führt Disoski aus. 

„Ich verurteile diese Aussage Khols zutiefst. Seine inzwischen erfolgte Entschuldigung bei Rendi-Wagner war mehr als nur angebracht. Aber auch sie kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir ein Problem mit strukturellem Sexismus in Österreich haben, das wir dringend lösen müssen", sagt Disoski abschließend. ​