Bundesländer
Navigation:
am 11. November

Disoski erfreut über erhöhtes Frauenbudget

Meri Disoski - 43 Prozent mehr Budget für Frauen – Grüne Handschrift deutlich erkennbar

„Um 2,5 Millionen Euro wird das Frauenbudget dieses Jahr zum wiederholten Mal erhöht. Das bedeutet eine 43prozentige Erhöhung seit Beginn der Grünen Regierungsbeteiligung im letzten Jahr“, zeigt sich die Frauensprecherin der Grünen, Meri Disoski, anlässlich des heutigen Budget-Ausschusses zu den Frauen- und Gleichstellungsagenden, erfreut. „Die Schwerpunkte liegen dabei ganz klar auf dem Gewaltschutz sowie auf der Umsetzung der lang geforderten Zeitverwendungsstudie.“ 

„Die Mittel sind dringend notwendig – etwa angesichts der steigenden Zahlen im Bereich häuslicher Gewalt“, betont Disoski. Der erste Lockdown im Frühling hat bereits zu erhöhten Zahlen bei Wegweisungen und Annäherungsverboten geführt. Abseits davon steht mit der Zeitverwendungsstudie eine langjährige Forderung der Grünen und vieler zivilgesellschaftlicher Organisationen vor der Umsetzung. „Es freut mich, dass wir über zehn Jahre nach der letzten Studie endlich aktuellere Daten in Auftrag geben können. Die Zeitverwendungsstudie wird uns Aufschluss darüber geben, wie fair bezahlte und unbezahlte Arbeit aber auch Freizeit zwischen den Geschlechtern verteilt ist. Auf dieser Basis können wir dann geeignete Gleichstellungsmaßnahmen entwickeln und umsetzen.“ 

Die Handschrift der Grünen in diesem Budget ist klar erkennbar. „Zehn Jahre rot-schwarze und türkis-blaue Regierungen waren gleichbedeutend mit stagnierenden bzw. sogar gekürzten Mitteln für das Frauenressort. Nun gibt es unter Grüner Regierungsbeteiligung endlich eine signifikante Erhöhung der Mittel“, betont die Frauensprecherin.