Bundesländer
Navigation:
am 30. Oktober 2012

Der Rahmen muss stimmen

- Zu wenig PädagogInnen, zu viele Kinder und eine chaotische Gesetzeslage: Die Rahmenbedingungen der KindergartenpädagogInnen sind derzeit unerträglich.

Wir Grüne sind dafür, dass KindergartenpädagogInnen künftig in Hochschulen ausgebildet werden – und dieser wichtige Bereich der elementaren Bildung in die Hände des Bundes gehört. Wenn die Rahmenbedingungen in der Bildung nicht mehr passen, droht dem System der Kollaps. Und diese Rahmenbedingungen passen in der Ausbildung und Förderung von KindergartenpädagogInnen schon lange nicht mehr.  Allein in Wien fehlen 450 Kindergarten- und HortpädagogInnen, landesweit rund 1.000. Das liegt vor allem daran, dass in der Ausbildung Theorie und Praxis nicht zusammenpassen. Die PädagogInnen haben oft zu wenig Zeit für die Kinder, für die Eltern, für die Teamarbeit und die Vor- und Nachbereitung. Viele ausgebildete KindergartenpädagogInnen geben nach einigen Jahren wegen der schlechten Rahmenbedingungen gar auf.

Situation untragbar

Die Betroffenen sind unzufrieden mit  dem „Bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich“ (BRP), der 2009 österreichweit erstellt wurde – kein Wunder, wurden die PädagogInnen selbst nicht miteinbezogen. Die Rahmenbedingungen in elementaren Bildungseinrichtungen sind unzumutbar. Es braucht jetzt endlich den Willen der Regierung die langjährigen Forderungen der PädagogInnen umzusetzen. Die momentane Situation rund um den schlechten Verdienst, die viel zu großen Gruppen, den Zeitdruck und die uneinheitlichen Standards in den Bundesländern ist weder zeitgemäß noch tragbar. 

Ausbildung muss Hochschulsache sein

Krippe bzw. Kindergarten sind die ersten und wichtigsten Stationen auf dem lebensbegleitenden Bildungsweg. Qualität muss hier oberste Priorität haben. Daher wollen wir eine umfassende Reform: Es braucht eine ganz neue PädagogInnenbildung. KindergartenpädagogInnen müssen in Hochschulen ausgebildet werden. Eine gemeinsame Ausbildung aller PädagogInnen würde die Rahmenbedingungen jener verbessern, die jetzt schlecht bezahlt werden. Daher gehört der Bereich der  Bildung auch in die Hände des Bundes, damit alle PädagogInnen und alle Kinder in ganz Österreich die gleichen Qualitätsstandards vorfinden. Es besteht die Gefahr, dass Österreich dem internationalen Standard hinterherläuft. Deshalb schließe ich mich den Forderungen der heute protestierenden PädagogInnen an.

Vorschaubild: Kindergartenschlamassel: Interview mit Werner Brix
  • Vorschaubild: Kindergartenschlamassel: Interview mit Eva Rossmann