Bundesländer
Navigation:
am 9. Oktober

Reimon: Österreich wird EU-Mercosur-Freihandelsabkommen zu Fall bringen

Michel Reimon - Greenpeace-Leak der Vertragsinhalte bestätigt Grüne Kritik am Abkommen

Von der Umweltschutzorganisation Greenpeace heute veröffentlichte Vertragstexte des EU-Mercosur-Freihandelsabkommens bestätigen die langjährige Kritik der österreichischen Grünen. „Das geplante Abkommen wäre ein Klima-Desaster“, sagt der Europasprecher der Grünen, Michel Reimon.

Die EU und vier südamerikanische Staaten öffnen ihre Märkte und tauschen ab: Europas Autoindustrie bekommt erleichterten Zugang zu Lateinamerika, die Agrarindustrie von Argentinien und Brasilien bekommt Zugang nach Europa ohne ausreichende Auflagen bei Umweltschutz und Sozialstandards. Autos gegen Soja, und dafür wird der Amazonas-Regenwald niedergebrannt und die bäuerlich geprägte europäische Landwirtschaft unter Druck gesetzt.

„Dieses Klima-Killer-Abkommen muss und wird fallen. Österreich wird, wie im Regierungsprogramm vereinbart, dagegen stimmen. Da das Einstimmigkeitsprinzip gilt, wird die EU das Abkommen nicht ratifizieren können“, hält Reimon fest und weiter: „Sämtliche Versuche der Kommission und der deutschen Ratspräsidentschaft, das Abkommen durch juristische Tricks aus der Einstimmigkeit auszunehmen, werden wir natürlich ebenfalls blockieren. Es darf keine Hintertür geben. Wenn es mehr Handel mit Südamerika geben soll, dann muss dieser ökologisch verträglich sein und sollte auch soziale Standards heben.“