Bundesländer
Navigation:
am 10. Mai

Neßler/Hamann angesichts der Öffnungsschritte: Begrüßen, dass Feriencamps stattfinden können

Sibylle Hamann, Barbara Neßler - Lockerungen bedeuten Schritt in Richtung Normalisierung des Lebens

„Dass nun am 19. Mai nach 15 Monaten gravierender Einschränkungen auch für die außerschulische Jugendarbeit bedeutende Lockerungen kommen, ist nicht nur für das soziale Leben von Jugendlichen enorm wichtig, sondern auch für das Bedürfnis nach Ausübung von sportlichen und kreativen Aktivitäten“, reagiert die Grüne Jugendsprecherin, Barbara Neßler, sehr erfreut auf die Bekanntgabe der Öffnungsschritte für die außerschulische Jugendarbeit und für die betreuten Feriencamps.

Ab 19. Mai sind unter Einhaltung von niederschwelligen Präventionsmaßnahmen Zusammenkünfte in Camps für 20 Teilnehmende und vier Betreuungspersonen pro Gruppe möglich. Damit sei für die Veranstalter von Feriencamps, die mit ihrem vielfältigen Angebot – von Musikcamps über Pfadfinder*innenlager und Sportangeboten bis zu Lerncamps – ein unverzichtbares Zusatzangebot für Kinder und Jugendliche bieten, auch Planungssicherheit gegeben.

„Bildung hört nicht an Schultoren auf. Für Kinder und Jugendliche ist es extrem wichtig, dass sie sich auch außerhalb der Schule treffen können und im lockeren Kontext ein weiterführendes und vielfach kostenloses Bildungsangebot erhalten“, ergänzt die Grüne Bildungssprecherin, Sibylle Hamann.

„Über 15 Monate mussten junge Menschen auf vieles verzichten. Auch im Hinblick auf den besorgniserregenden Anstieg von psychischen Belastungen sind die Sommercamps für das soziale Leben der Kinder wichtig. Nachdem gerade diese Gruppe viel Verzicht zum Wohle der gesamten Gesellschaft leisten musste, begrüßen wir diese Öffnungsschritte außerordentlich,“ sagen Neßler und Hamann unisono.