Bundesländer
Navigation:
am 4. September

Hamann erfreut über Klarheit für den Schulstart

Sibylle Hamann - Grüne begrüßen übersichtliche Corona-Ampel

Heute wurde die österreichweite Corona-Ampel von Sozialminister Anschober vorgestellt. Die Grüne Bildungssprecherin Sibylle Hamann begrüßt die Corona-Ampel als zusätzliches Instrument und die darin übersichtliche Darstellung des Bildungsbereichs. “Viele Eltern sind unsicher. Was wenn die Schule im Herbst wieder zugesperrt wird? Die Nervosität ist verständlich. Die Antwort lautet klipp und klar: Nein. Das wird im Herbst nicht mehr passieren. Denn die Ampelregelung sieht vor, dass selbst bei „Rot“ Schulen im Notbetrieb offenbleiben und Lernstationen eigerichtet werden“ so Hamann.

Lernstationen und frische Luft

Für Kinder, die Betreuung oder Unterstützung beim Lernen brauchen, keinen angemessenen Arbeitsplatz oder Ruhe zuhause haben, werden sogenannte Lernstationen in den Schulen eingerichtet, wo unterstützt von Lehrkräften in Kleingruppen gemeinsam gelernt wird. „Ich freue mich sehr, dass dem Bildungsminister diese grüne Idee gefallen hat, dass wir sie gemeinsam entwickelt haben, und dass sie jetzt tatsächlich umgesetzt wird! Die Eltern brauchen sich jetzt keine Sorgen mehr machen. Auch im Notfall sind die Kinder in der Schule willkommen“.

Die Bildungssprecherin appelliert auch, soviel Schule und Betreuung wie möglich im freien abzuhalten: „So viel Schule wie möglich im Freien“ - das ist ein großartiges, ur-grünes Konzept“, so Sibylle Hamann. „An der frischen Luft zu sein, tut nicht nur dem Immunsystem von Kindern und Lehrkräften gut, sondern auch der Konzentrationsfähigkeit und der Gruppendynamik der Klasse. Außerdem regt es dazu an, einen neuen Blick auf den Lernstoff zu werfen - und eventuell auch die Schulumgebung neu zu entdecken.“