Bundesländer
Navigation:
am 27. August

Hamann begrüßt Verlängerung der Sonderbetreuungszeit

Sibylle Hamann - Schulen und Kindergärten sollen grundsätzlich offen bleiben

Die Grüne Bildungssprecherin Sibylle Hamann begrüßt, dass die Sonderbetreuungszeit verlängert wird. Eltern sollen auch im kommenden Wintersemester die Möglichkeit haben, bis zu drei Wochen lang bei ihren Kindern zu Hause zu bleiben, falls es wegen Corona-Maßnahmen in Kindergärten oder Schulen zu Einschränkungen kommt. Allerdings ist den Grünen wichtig, dass dies "nur ein Angebot für den absoluten Ausnahmefall" ist: "Es darf keinesfalls mehr so weit kommen, dass Bildungseinrichtungen großflächig und undifferenziert zugesperrt werden und Familien mit allen Bildungs- und Betreuungsaufgaben alleingelassen werden, weil sich eine Behörde denkt, die schaffen das schon irgendwie", stellt Hamann klar. 

Im Unterschied zum Frühjahr sollen Kindergärten und Schulen auf allen Ampelstufen grundsätzlich offen bleiben. "Bildung ist ein Grundrecht für Kinder, das man nicht so einfach an- und ausknipsen kann", so Hamann. Einschränkungen soll es nur bei bestätigten Infektionsfällen und lokal notwendigen Quarantänemaßnahmen geben. Selbst auf der Ampelstufe Rot ist vorgesehen, dass Kindergärten und Schulen weiterhin allen Kindern zur Verfügung stehen, die entweder Betreuung oder Hilfe beim Lernen brauchen. Dass das Ministerium hier die grüne Idee aufgegriffen hat, an allen Schulen "Lernstationen" einzurichten, freut die Bildungssprecherin ganz besonders: "Kinder, die zu Hause nicht arbeiten können, denen Platz, Ruhe und Unterstützung fehlt, sollen all das in der Schule bekommen. Auch und gerade im Krisenfall."