Bundesländer
Navigation:
am 30. September

Ribo zum Internationalen Tag der älteren Menschen

Bedrana Ribo - Politik muss soziale Teilhabe und finanzielle Unabhängigkeit von älteren Menschen sicherstellen

„Es ist sehr bedauerlich, dass in der öffentlichen Debatte ältere Menschen meist auf Krankheit und Pflege, also auf Personen, die Unterstützung brauchen, reduziert werden. Dabei gibt es doch immer mehr sehr aktive alte Menschen, die am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sich familiär wie zivilgesellschaftlich engagieren wollen. Gerade die Corona-Krise hat uns wieder gezeigt, welche Lücken Großeltern hinterlassen, die etwa für die Kinderbetreuung nicht zur Verfügung stehen können“, sagt Bedrana Ribo, Sprecherin der Grünen für Senior*innen und Pflege, anlässlich des morgigen Internationalen Tages der älteren Menschen. Sie möchte deshalb für ein anderes Bild von Senior*innen in unserer Gesellschaft werben. 

Gleichzeitig weist Ribo auf viele altersdiskriminierende Probleme hin, die ein Altern in Würde nicht ermöglichen: so sei zum Beispiel Alterseinsamkeit ein großes Problem, die nur dann wirksam reduziert werden kann, wenn sich aktive Senior*innen ihren Wunsch nach gesellschaftlicher Teilhabe auch leisten können. 

„Viele ältere Menschen, insbesondere Frauen, sind von Armut betroffen. Sie können sich eine Teilnahme an kulturellen wie sozialen Veranstaltungen daher nicht leisten. Um dieses Problem etwas zu verringern, wurde unter starker grüner Regierungsbeteiligung gerade ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht: niedrige Pensionen unter 1000 Euro werden um 3,5 Prozent erhöht“, erläutert Ribo und weiter: „In diesem Zusammenhang weise ich nochmals darauf hin, wie wichtig es ist, die Digitalisierung von Senior*innen während und auch nach der Corona-Krise voranzutreiben. Sie ist für die Pflege von Beziehungen und die Aufrechterhaltung eines selbstbestimmten Lebens von großer Bedeutung und kann damit Einsamkeit reduzieren. Zum Beispiel dann, wenn es unmöglich ist, mit der Familie oder mit Freund*innen direkten Kontakt zu haben. Die Möglichkeit, per Videokonferenz die Enkelkinder zu sehen, die etwa im Ausland leben oder, im Fall von eingeschränkter Mobilität, autonom Bankgeschäfte online erledigen zu können, ist wichtig für die soziale Teilhabe.“