Bundesländer
Navigation:
am 15. Juni

Ribo: Gewalt gegen ältere Menschen findet oft im Verborgenen statt

Bedrana Ribo - Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege notwendig

Anlässlich des heutigen Tages gegen Gewalt an älteren Menschen will die Pflege- und Senior*innensprecherin der Grünen, Bedrana Ribo, vor allem auf Gewalt gegen ältere Frauen aufmerksam machen. „Gewalt gegen ältere Frauen wird ein immer drängenderes Thema. Ältere Menschen leben häufig in einem Abhängigkeitsverhältnis gegenüber Pflege- oder Betreuungskräften, was Gewalttaten leider begünstigt. Diese Gewalttaten finden oft im Verborgenen statt und bleiben damit unsichtbar.“ 

Durch die Wanderausstellung „Gewalt gegen ältere Menschen“ des Sozialministeriums soll dieses Thema mehr Aufmerksamkeit erhalten. „Ich begrüße sehr, dass hier aktiv Bewusstsein für diese oft unsichtbare Gewalt geschaffen wird. Auch die Pflegereform soll hier Entlastung für Pflege- und Betreuungspersonen ermöglichen, um der Überlastung und Überforderung entgegenzuwirken, die häufig Ursache der Gewalt ist“, betont Ribo. „Nachhaltige Verbesserungen der Rahmenbedingungen in der Pflege können hier eine Win-Win Situation für Pflegekräfte und die Qualität der Pflege schaffen. Hierfür muss für uns alle Geld in die Hand genommen werden“, hebt Ribo weiters hervor. 

Auch mit dem Gewaltschutzpaket für Frauen und dem österreichweiten Beratungstelefon zum Thema Gewalt gegen ältere Menschen (0699 /11 20 00 99) wird der Gewalt an älteren Menschen aktiv entgegengewirkt. Ribo bekräftigt: „Ich bitte alle Personen, sich an diese Stelle zu wenden im Fall von Gewalt gegen ältere Menschen. Nur mit Solidarität können wir dem Thema entgegenwirken.“